S.I.O. Strukturell integrative Osteopathie – Modul 2 -CCD

MODUL 2
Cranio-cervikale Dysfunktionen – CCD

Die Oberen Kopfgelenke und …

der 1. Halswirbel(Atlas), er trägt zwar nicht wie in der griechischen Sage der Titan das Himmelsgewölbe, aber den Kopf. Für dessen Ausrichtung im Raum ist er verantwortlich und hat Verbindung zum Nervensystem (N. vagus (der wichtigste Nerv des Parasympathicus),  N. accessorius XI. HN,

  1. glossopharyngeus, Dura) und Gefäßen. In seiner Funktion ist er auf den Axis (C2) als Basis angewiesen und mit davon abhängig wie das occiput (C0, Schädelbasis) funktioniert.

In dieser Region findet sich eine sehr hohe Rezeptorendichte im Kapsel- und Muskelsystem welches Axis(C2) und Atlas(C1) mit dem Hinterhaupt verbindet.

Durch die starke Beteiligung dieser Rezeptorensysteme bei der Regulation der Stellung des Körpers im Raum und die Verbindung zu wichtigen Hirnzentren ergibt sich sehr viel Einfluss auf die Grob- und Feinmotorik und die gesamte Haltung und Statik.

Die Komplexität dieser Region wird durch die gemeinsame embryonale Entwicklung mit den Augen noch verstärkt. So führen nicht erkannte okulomotorische Störungen (z.B. Winkelfehlsichtigkeit) nicht nur zu Fehlhaltungen der Kopfgelenke  sondern auch zu Kopfschmerzen/Migräne und Schwindel.

Bei Fehlstellungen und Fehlfunktionen kann es zu Frühkindlichen Entwicklungsstörungen (KISS, ADHS…) bei Säuglingen und Kleinkindern kommen.

Wir sprechen hier bei überschießenden pathologischen Afferenzen von einer Reizsummenüberschreitung auf Stammhirnebene

Was bei Erwachsenen zu vielfältigen schwer zuzuordnende Symptomen, bis hin zum vorschnellen Abstempeln als „psychisch überlagert“

Mögliche Ursachen für Atlasfehlstellungen können sein:

  • Geburtstraumatisch
  • Unfälle
  • Fehlhaltungen
  • Kompensation einer Fehlstatik z.B. eines Beckenschiefstandes
  • Cranio-Mandibuläre Dysfunktion (CMD)
  • Störungen der Schädelbasis (SSB)…

Mögliche Symptome:

  • Schwindel, Tinnitus
  • CMD
  • Okulomotorische Störungen
  • KISS, Konzentrationsstörungen, Entwicklungsstörungen
  • Chronischen Kopf- und Nackenschmerzen und Migräne
  • Atemnot, Herzbeschwerden, Magen Darm-Probleme, neurovegetative Fehlregulation
  • Beckenschiefstand mit den bekannten Folgen in der LWS: sogenannte Bandscheibenvorfälle, chronische Rückenschmerzen. Aber auch in der Unteren Extremität wie ungeklärte Leistenschmerzen, Knieprobleme, Achillessehnenüberlastung, Fersensporn…

KURSINHALTE:

  • Anatomie der hochzervikalen Region
  • Biomechanik der Funktionseinheit Kopfgelenke
  • Differentialdiagnostik und Sicherheitstests (Erkennen von Instabilitäten)
  • Okulomotorische Untersuchung und Behandlung der Augensteuerung
  • Tests der entsprechenden Hirnnerven
  • Komplexes Erfassen des Gesamtkörperlichen Störmusters und der Körperfehlstatik
  • Benennen und Beheben der Kopfgelenksstörung/Atlasfehlstellung
  • Erkennen ob die Atlasfunktionsstörung ursächlich oder als Folge anzusehen ist
  • Untersuchung und Behandlung der Schädelbasis (SSB)
  • SIO-CCD-23-09

    21. September 2023 – 23. September 2023 (Mannheim)

    Cranio-cervikale Dysfunktionen -CCD

    Kopfgelenke-Kopfschmerz-Okulomotorik-Schädelbasis

    Unterrichtsbeginn: 14:00 Uhr

    Dozent:
    Ralf Kusch MSc (RK-Akademie), Gründer S.I.O.
    PT-OMT(DGOMT), International Instructor Kaltenborn-OMT,
    Osteopath (BAO)
    Fachlehrer Manuelle Therapie
    Lehrer für EAP und KGG

    Unterrichtseinheiten: 20

    Fortbildungspunkte: 20

    Zielgruppe: Physiotherapeut/in, Ärzt/in, Zahnärzt/in

    Erforderliche Nachweise zur Kursteilnahme:
    Berufsurkunde

    Kursgebühr: € 295,00

    22 Plätze frei

    Anmelden