TFT Seminare- Fachtherapeut Schule 2022

Qualifizierungsmaßnahme in der Pädiatrie

Die Weiterbildung zum „Fachtherapeut Schule“ will den wachsenden Spezialisierungsanforderungen therapeutischer und sonderpädagogischer Einrichtungen zum Thema Schule gerecht werden. Unser Ziel ist es, für Sie die Qualität von Evaluation, Behandlung und Beratung von Schulkindern, sowie Eltern und Lehrern ständig weiter zu entwickeln, um dadurch die Effektivität Ihrer Interventionen langfristig zu sichern.

Die Weiterbildung beinhaltet konkrete Maßnahmen für die Diagnostik und das Training für Kinder mit Lese-Rechtschreibstörungen, Rechenstörungen, mangelhaften grafomotorischen sowie psychisch-kognitiven Voraussetzungen. Die Inhalte der Fortbildung soll es den Teilnehmern ermöglichen, innerhalb des Systems Schule die Lernmotivation und das Lernverhalten der betroffenen Schüler positiv zu verändern und die durch Lernstörungen verursachten Folgen für die zukünftige Entwicklung zu begrenzen bzw. zu verhindern.

Ziel der Weiterbildungsmaßnahme

Die Teilnehmer sollen, die, in den Seminaren erarbeiteten diagnostischen Verfahren und Trainingsprogramme, systematisch anwenden können. Anhand der Befundprofile können Sie spezifische, die auf die individuelle Situation der Patienten abgestimmten Trainings- und Beratungsinhalte, sowie Transfers in den Alltag der Betroffenen durchführen und deren Effektivität überprüfen.

 

Die Qualifizierungsmaßnahme wird bei Abschluss aller 5 Weiterbildungsteile zertifiziert.

Alle 5 Module sind in sich abgeschlossene Fortbildungen und können auch einzeln belegt werden.

  • Module:

    Lern- und Gedächtsnisstörungen TFT-FS-22-12

    TFT-FS-22-12

    17. Dezember 2022 – 18. Dezember 2022 (Mannheim)

    Modul 5        Lern- und Gedächtnisstörungen

    Gedächtnisstörungen bei den Betroffenen sind im Alltag oft Ursache von Leistungsproblemen in der Schule sowie in anderen Lebensbereichen. Die Schüler verfügen trotz ausreichender Intelligenz nur über unzureichende bzw. ineffektive Strategien zur Bewältigung von Gedächtnisanforderungen.

    Mit dem „Reminder-Training“ und dem „MEMO-Training“ können Merk- und Lernstrategien vermittelt werden, die es Schülern ermöglicht, Anforderungen des Lern- und Leistungsalltags besser zu bewältigen. Spielerisch werden u. a. Visualisierungs- und Verbalisierungsfähigkeiten ausgebaut und die Konzentrationsfähigkeit gesteigert. Ein begleitendes Übungsprogramm für zu Hause, sowie Tipps und Hinweise für die Elternberatung sind ebenfalls Bestandteil des Trainings. Die wesentlichsten Inhalte sind:

    • Kennenlernen von Gedächtnisstrategien
    • Üben der Anwendung von Gedächtnisstrategien
    • Variable Übertragung der Gedächtnisstrategien auf diverse Anforderungen
    • Herausfinden der eigenen Präferierungen

    Der Kurs bietet zunächst eine Einführung in die entwicklungsbezogenen Grundlagen des Gedächtnisses und in die Diagnostik von Merk- und Lernstörungen anhand standardisierter Verfahren und Arbeitsproben. Anschließend wird das Anwenden der Trainingsprogramme praxisnah erläutert und praktisch erprobt sowie auf schulrelevante Anforderungen übertragen.

    Kurszeiten: tgl. 09:00 – 16:15 Uhr

    Unterrichtsbeginn: 09:00 Uhr

    Dozent:
    Jürgen Jäger und Michael Ertl; Ergotherapeuten, Lehrtherapeuten DVE, Lerntherapeuten TheraPlus

    Unterrichtseinheiten: 16

    Fortbildungspunkte: 16

    Zielgruppe: Ergotherapeuten Logopäden Psychologen Sonderpädagogen

    Kursgebühr: € 278,00

    2 Plätze frei

    Anmelden

    bevorstehend