TFT Seminare – Fachtherapeut Vorschule 2022

Qualifizierungsmaßnahme in der Pädiatrie

In der Ergotherapie kommt dem frühzeitigen Erkennen, dem systematischen Erfassen und der Therapie von vorschulischen Verhaltens- und Leistungsauffälligkeiten eine zentrale Bedeutung zu. Dies kann über das Grundschulalter hinaus weitreichende Folgen für die gesamte Entwicklung der betroffenen Kinder haben.

In den vier Modulen Fit für die Schule werden bereichsspezifisch entsprechende Entwicklungsauffälligkeiten vorgestellt und die diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen in ihrer Anwendung vermittelt.

 

Fit für die Schule 1

  • Vorläuferfunktionen für Lese-Rechtschreib-Leistung
  • Vorläuferfunktionen für Rechenleistung
  • Graphomotorische Leistung

Fit für die Schule 2

  • Psychosoziale Kompetenz
  • Emotionale Kompetenz

Fit für die Schule 3

  • Aufmerksamkeit/Konzentration
  • Gedächtnis
  • Exekutive Funktionen
  • Räumliche- Leistung

Fit für die Schule 4

  • Grobmotorik
  • Feinmotorik
  • Sensomotorische Handlungsplanung

Mit der Qualifikation haben die TeilnehmerInnen die Kompetenz erworben, für die relevantesten Entwicklungsauffälligkeiten im Vorschulalter, die entsprechenden diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen anzuwenden.

Die Qualifizierungsmaßnahme wird bei Abschluss aller 4 Weiterbildungsteile zertifiziert.

Alle vier Module sind in sich abgeschlossene Fortbildungen und können auch einzeln belegt werden.

Während der gesamten Weiterbildungsmaßnahme stehen die Dozenten auch per Email und Messenger für die Teilnehmer zur Verfügung

  • Module:

    Fit für die Schule 4 TFT-FVS-22-12

    TFT-FVS-22-12

    14. Dezember 2022 – 16. Dezember 2022 (Mannheim)

    Sensomotorische Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulalltag

    Im Schulalltag werden den Kindern altersentsprechende sensomotorische Leistungen in vielen Situationen abverlangt. So betrifft dies nicht nur die Performanz in Bezug auf Schreiben/Malen, sondern auch den Schulsport. Beeinträchtigte sensomotorische Leistungen z.B. im Freispiel auf dem Pausenhof oder ADL`s können sich ebenso negativ auf die Partizipation des Kindes auswirken. Ein frühzeitiges Erkennen und Fördern von sensomotorischen Entwicklungsstörungen stellen somit einen relevanten Faktor für einen erfolgreichen Schulbesuch dar.

    Inhalte sind u. a.

    • Standardisierte diagnostische Instrumente wie z. B. M-ABC 2, BOT-2
    • Weitere sensomotorische Befundmaßnahmen zur Erstellung eines sensomotorischen Entwicklungsprofils
    • Körperorientierte Verfahren zur sensomotorischen Förderung
    • Adaptierte kognitiv orientierte Verfahren zur sensomotorischen Förderung
    • Elternberatung und Anleitung
    • Unterstützende Maßnahmen für den Kindergarten/Vorschule

    Ziel des Seminars:

    Die TeilnehmerInnen lernen relevante diagnostische Verfahren und Maßnahmen anzuwenden und entsprechende kind- und umfeldzentrierte Interventionen zu planen und durchzuführen.

    Kurszeiten: tgl. 09:00 – 16:15 Uhr, letzter Tag 9:00 – 12:15 Uhr

    Unterrichtsbeginn: 09:00 Uhr

    Dozent:
    Jürgen Jäger und Michael Ertl; Ergotherapeuten, Lehrtherapeuten DVE, Lerntherapeuten TheraPlus

    Unterrichtseinheiten: 20

    Fortbildungspunkte: 20

    Zielgruppe: Ergotherapeuten Logopäden Psychologen Sonderpädagogen

    Kursgebühr: € 349,00

    11 Plätze frei

    Anmelden

    bevorstehend